Sozialministeriumservice, Landesstelle OÖ – Geschäftsbericht 2018

Das Sozialministeriumservice, Landesstelle OÖ bietet für Menschen mit Behinderungen und/oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen sowie für benachteiligte und ausgrenzungsgefährdete Jugendliche vielfältige Angebote und Services, die aus den Beträgen der Ausgleichstaxe finanziert werden.

Gleichzeitig richten sich die Angebote an Unternehmen, die diese Menschen bereits beschäftigen oder ihnen zukünftig eine Chance geben wollen. In OÖ sind 12.547 Personen, die zum Kreis der begünstigt Behinderten zählen, in Unternehmen tätig (Stand 31.12.2018). Jedoch sind über 7.000 Personen zur Zeit arbeitsuchend bzw. nicht in Beschäftigung. Diese Gruppe ist ein mögliches Fachkräftepotential, das Sie für Ihr Unternehmen nutzen können. Im Jahr 2018 wurden in 624 Fällen Lohnförderungen für OÖ Unternehmen gewährt, die Menschen mit Behinderung beschäftigen.

MitarbeiterInnen, die zum Kreis der begünstigt Behinderten zählen, verfügen bei einer Neuanstellung nach vier Jahren über einen erhöhten Kündigungsschutz bei DienstgeberInnen-Kündigung.
In OÖ kam es im Jahr 2018 zu 63 Kündigungsverfahren. 95 % davon wurden im Einvernehmen beendet oder der DienstgeberInnen-Kündigung wurde zugestimmt.

Darüber hinaus stehen Menschen mit Assistenzbedarf und Unternehmen eine Vielzahl an Unterstützungsleistungen (z.B. Arbeitsmarktprojekte) zur Verfügung, die vom Sozialministeriumservice finanziert werden. In OÖ wurden 2018 in allen Bezirken 51 verschiedene Projekte angeboten. Das Betriebsservice | Koordinierungsstelle Arbeitsfähigkeit erhalten haben wir für OÖ Unternehmen eingerichtet, um Ihnen bestmöglichen Service und Beratung bieten zu können.

Den gesamten Geschäftsbericht können Sie hier downloaden.