Neue Beschäftigungsförderung des Sozialministeriumservice für Unternehmen

Inklusionsförderung für Unternehmen die Ausgleichstaxepflichtig sind bzw. InklusionsförderungPlus für Unternehmen unter 25 MitarbeiterInnen

Im Rahmen des Inklusionspaketes für Menschen mit Behinderung können Unternehmen, die begünstigte Behinderte neu einstellen, beim Sozialministeriumservice ab 01.03.2019 die Inklusionsförderung sowie die InklusionsförderungPlus beantragen. Diese Förderung folgt einer AMS Eingliederungsbeihilfe, frühestens jedoch ab dem 7. Monat nach Beginn des Beschäftigungsverhältnisses und wird für einen Zeitraum von 12 Monaten zugesprochen.

Inklusionsförderung: 30 % des Bruttogehalts, ohne Sonderzahlungen (z.B. bei monatlich EUR 2.000.-- brutto = EUR 600.-- monatlich Inklusionsförderung). Die monatliche Obergrenze beträgt EUR 1.000.--. Das Bruttogehalt muss über der Geringfügigkeitsgrenze liegen.

InklusionsförderungPlus: 25 % Zuschlag zur Inklusionsförderung (z. B. bei monatlich EUR 2.000.-- brutto = EUR 750 Euro monatlich InklusionsförderungPlus). Die monatliche Obergrenze beträgt EUR 1.250.--. Das Bruttogehalt muss über der Geringfügigkeitsgrenze liegen.

Weiterhin bestehen Zuschüsse zu den Lohnkosten in Form einer Entgeltbeihilfe (bei einer Minderleistung aufgrund einer Behinderung) bzw. einer Arbeitsplatzsicherungsbeihilfe (wenn der Arbeitsplatz gefährdet ist).

Mehr Infos finden auf der Homepage des Sozialministeriumservice finden Sie hier.

Gerne beraten wir Sie umfassend zu den Förderungen und Personalkosten bei der Beschäftigung von MitarbeiterInnen mit Behinderung bzw. bei gesundheitlichen Problemen.